Mögen die Feiertage chaotisch sein!

Falls Ihr hinter Foie wohnt und nichts mitbekommen habt: Die neue Spielerrasse der Chaoszentauren ist über Weihnachten veröffentlicht worden!

Chaoszentauren sind Wesen des Chaos und Ihre Herkunft ist mit einer Dämonin, welche sie tatsächlich auch als Göttin anbeten, stark verflochten. Sie sind nicht die mythologischen Zentauren mit menschlichem Oberkörper und Pferdeleib, sondern sie haben eine gute Prise Unterwelt mit auf den Weg bekommen. Die Rasse beruht nämlich auf der Vorlage der Zentauren, die schon lange in der Unterwelt zu finden war (damals beschrieben von Therion). Einige von Euch haben diese ja in der Monatsaufgabe vom November wiederentdeckt (ja, es hatte schon einen Sinn, dass wir Euch durch die ganze UW geschickt haben, hehe).

Diese neue Rasse ist insofern auch etwas Neues, dass sie nur als Rasse für erfahrene Spieler gedacht ist. Ihr braucht nämlich

  • ein Portfolio
  • und 100 BP

um Euch einen Chaoszentaur anzulegen. Ihr könnt nur einen Chaoszentaur pro Portfolio haben – sie sollen (und werden) deshalb recht selten sein.

Bitte lest Euch dazu auch nochmal meinen Ankündigungsartikel in der avalonischen Zeitung dazu durch. Der geht mehr ins Detail.

Die Chaoszentauren sind zwar, so wie sie jetzt sind, aus meiner Feder heraus entstanden. Aber über die zwei Wochen, in welchen die Rasse beta war, kamen viele und überaus nützliche Rückmeldungen rein. Die Community hat in diesem Fall sehr gut funktioniert. In Zukunft möchte ich die Weiterentwicklung der Rasse deshalb möglichst aus der Hand geben – in erster Linie an die Entwicklercommunity des Adels, aber unter Mitwirkung der Spieler. So eine Rasse profitiert sehr stark davon, bezüglich vieler kleiner liebevoller Details ausgearbeitet zu: Seien es unterschiedliche Reaktionen auf unterschiedliche andere Rassen, seien es Beschreibungen der Körperteile, welche sich mit dem Level ändern, sei es wie eizelne NPCs auf die Rasse reagieren. Das alles macht das Spielen mit dem Charakter einer Rasse erst zu dem Erlebnis. Im Vorfeld habe ich mir hier schon Mühe gegeben, die Rasse mit ihrem eigenen Charakter und ihrer eigenen Identität zu versorgen, aber mehr Leute können soviel mehr, mehr, mehr bewirken!

Gestern hatten wir einen mittelschweren Hardwareausfall – ein RAM-Riegel hat den Geist aufgegeben und das RAM wird jetzt knapp auf dem Server. Wir hoffen, dass wir das nicht zu sehr spüren werden in der nächsten Zeit …, aber da das MUD eh schon stellenweise laggy war, befürchte ich, dass sich die Lags verschlimmern werden. (gebt uns Bescheid, wie ihr es empfindet).

Auf jeden Fall ist uns allen da klargeworden, dass unser Rechner in die Jahre kommt und dass wir kurzfristig über Alternativen nachdenken müssen. Die eine Sache, die uns dabei hilft Optionen tatsächlich wahrnehmen zu können, ist der Avalon Verein, wo die Mitglieder über ihren Beitrag (und Spenden) Geld ansammeln, auf die wir dann für den Betrieb und die Anschaffung neuer Hardware zurückgreifen können.

Klar, Ihr wusstet das schon vielleicht. Aber in Anbetracht der Ereignisse gestern möchte ich Euch freundlichst und zutraulichst bitten Eure Beiträge vor der Vereinssitzung am 9. Dezember zu bezahlen. Natürlich nur, wenn ihr wollt. Dies kann nur eine Erinnerung sein.

Wir könnten dann in der Lage sein, die beste Option für Avalon zu wählen.

Vielen Dank schonmal im Namen aller Entwickler, Spieler und Vereinsmitglieder

xt

ps: Falls ihr nicht im Verein seid, könnt ihr natürlich beitreten oder etwas spenden. (http://verein.avalon-mud.de)

pps: Ich bin übrigens nicht im Vereinsvorstand, sondern normales Mitglied.

ppps: „RAM-Riegel – wenn Dich der Greif packt!“

Bei unserer Beta zu den Reittieren ist uns aufgefallen, dass die Betatester die Pferde nicht lange verwenden – eigentlich nur zum Testen – und dann ihren normalen Spieltrott wieder aufnehmen. Das ist mir nicht gut genug. Offensichtlich überzeugen die Reittiere nicht so, dass man sie im Alltag einsetzen will. Seit vielen Wochen grübeln wir deshalb darüber, was den Reittieren denn fehlt. Und das ist auch der Grund, dass die Betaphase jetzt länger geht als ich eigentlich wollte.

(Betaphasen sollten eher kurz sein, damit diejenigen Spieler, die Betatester sind, keinen grossen Vorteil gegenüber anderen Spielern bekommen)

Der Gedanke, der uns bislang am besten gefällt ist den Tieren mehr Entwicklungsmöglichkeit zu geben. Stufen (-aufstiege) haben sie zwar schon länger, aber diese sind erstens nicht sichtbar genug für Spieler und zweitens bewirken sie noch nichts. Das müssen wir ändern.

also,

  • die Stufe (oder das Level) des Tieres muss zumindest dem Besitzer angezeigt werden
  • die Fähigkeiten des Tieres müssen damit wachsen

… aber welche Fähigkeiten genau? Im Augenblick denken wir daran, die Tragkraft mit ansteigendem Level zu erhöhen. Ich erinnere daran, dass die erste Generation von Reittieren keine vollwertig mitkämpfenden Begleiter sein sollen (das ist eine spätere Ausbaustufe für das Projekt und erstmal müssen die Grundlagen klappen; dafür braucht es letztendlich mehr Tests, und kämpfende Tiere müssten teurer in der Anschaffung und im Unterhalt sein). Aber es ist schwierig Fähigkeiten zu finden, die für Spieler relevant sind, die nichts mit Kämpfen zu tun haben.

Das ist also die nahe Zukunft beim Reittierprojekt. Es entwickelt sich gerade langsamer als geplant, aber wir sind nicht untätig.

Hallo liebe Freunde – ich selbst bin gerade noch im Flieger – doch hoffe ich Ihr habt heute viel Spass und trefft einige alte Bekannte wieder. Schade, dass ich diesen Geburtstag nicht mit Euch verbringen kann. An diesem Tag loggen ja traditionell alte Spieler gerne wieder ein! Trink ein Drachenfeuer für mich mit! xt

Lieber Spieler, lieber Spieler, lieber Adlige, liebe Adlige,

bitte fühl Dich dazu ermutigt, das Reittier-Projekt zu DEINEM Ding zu machen. Die Reittiere haben sooo viel Potential, sooo viel Spielraum um ausgebaut zu werden – das kann ich nicht alles alleine machen. Allein zeitlich geht das nicht. (vor allem muss ich jetzt unbedingt zurück zum Kampfsystem gehen)

Das BESTE, was uns jetzt passieren kann, ist wenn ein paar Adlige Bock haben die Fähigkeiten für Reittiere, wie sie sie sich vorstellen, selbst zu gestalten und das auch tun … Das andere BESTE ist, wenn ein paar Spieler anfangen zu helfen, zum Beispiel, indem sie Beschreibungen liefern oder geile Ideen liefern.

Wäre es nicht cool, einen Sattel zu haben, an den man Orkköpfe hängen kann? Oder, wo eine grosse Waffe ranpasst? Wäre es nicht schön ein besonderes Zaumzeug zu haben?

So viele schöne Dinge. Aber ich werde das nicht alles schaffen können.

Ich weiss, ich weiss, so ein allgemeiner Aufrufe funktioniert oft nicht – und wenn, dann sind es nur eine oder zwei Personen, die sich aufraffen können … aber vielleicht bist Du es ja?

Natürlich nur, wenn Du es für etwas Gutes hältst ;)

Was gibt es Neues? Die Reittiere sind da!

Seit ein paar Tagen testen nun die Betatester unter Euch Spielern die Reittiere, das heisst man sieht jetzt tatsächlich Pferde (für grosse Rassen) und Bergponys (für kleine Rassen) durch die Gegend zischen.

Weil die Reittiere so ein neues Konzept sind, ist es leider notwendig, sie zuerst nur den Betatestern zugänglich zu machen, damit diese (bewusst) die grössten Probleme, die wir noch nicht gefunden haben, ausloten. Ich finde es im allgemeinen immer etwas blöd manche Spieler dahingehend zu privilegieren, dass sie Features zuerst ausprobieren dürfen und möchte Betatests deswegen lieber klein und kurz halten. Aber die Reittiere, so wie sie jetzt implementiert sind, sind ein ziemlich gewagtes Projekt. Der Grund dafür ist, dass sie nicht als „folgende“ Monster konzipiert sind, sondern dass man sich tatsächlich IN dem Tier befindet, was sich wiederum IN dem Raum befindet. Andere MUDs machen das nämlich als „folgende“ Monster und wer noch Belarens Lied kennt – dort war das damals auch so geregelt.

Dass man im (oder auf) dem Reittier sitzt, klingt erstmal ganz logisch und einfach … bis man sich klarmacht, dass in 20+ Jahre Avalon jeglicher Code immer nur so geschrieben wurde, dass davon ausgegangen wurde, dass der Spieler direkt im Raum steht. Wir mussten also im Vorfeld sehr, sehr viel Code anpassen, ausprobieren und diese Stellen, die wir anpassen mussten, erstmal suchen.

Warum habe ich mir diese Mühe gemacht? Ich denke, dass unsere Reittiere, wie wir sie jetzt bekommen mehr Optionen fürs Spiel ermöglichen werden. Wenn der Spieler sich jetzt IN dem Reittier befindet, was sich IN dem Raum befindet, dann ergeben sich ganz natürlich Interaktionen mit dem Raum und den Gegenständen darin. Zum Beispiel gibt es ganz automatisch einen Höhenunterschied zum Boden und Monster, die auf dem Boden stehen, treffen den Spieler eher an den Beinen. Zum Beispiel bewegt sich jetzt das Pferd zuerst, nicht der Spieler. Alles ist in-sich konsistenter und es gibt weniger komische Effekte – zumindest sobald wir alle Stellen angepasst haben, die nicht damit umgehen können, dass der Spieler sich im Pferd befindet.

Deswegen haben die Reittiere auch so lange gebraucht um fertig zu werden. Einen ersten Test hatten wir schon vor einigen Jahren gestartet. Aber dann fehlte mir die Zeit und der Mut das Projekt weiter zu treiben. (auch, weil es für die Reittiere mehr brauchte als nur das Reiten, siehe unten …).

Ende letzten Jahres habe ich dann beschlossen, dass wir dringend neuen Content brauchten und habe mich über Neujahr an die Reittiere gesetzt, dann in Schüben bis März recht intensiv daran gearbeitet und jetzt wieder seit Juni.

Ihr habt jetzt hoffentlich Verständnis, dass es für die erste Zeit bei den Reittieren echte, grosse Bugs geben kann. Sie sind einfach ein grosser Schritt was den Code angeht. Und ich hoffe auch, dass Ihr mir dabei helft, diese Bugs zu finden.

Aber man kann mit den Reittieren auch nicht nur reiten … sie sind als Begleiter implementiert und können Heranwachsen (*), man kann sich mit ihnen schneller bewegen (sie haben drei unterschiedliche Geschwindigkeiten), haben Gefühle, speichern ihre Ausrüstung und können andere Städte selbständig an-reiten.

Ich komme mal zum Schluss. Ich wünsche Euch mit Euren Reittieren viel Spass, hoffe, dass das Projekt so funkt wie ich es mir vorgestellt hatte und dass in Zukunft (nach mir) viele Entwickler an dem Projekt Geschmack finden und Lust bekommen neue Dinge für die Reittiere zu bauen.

xt

 

(*): Das Heranwachsen ist noch nicht weit – erstmal sammeln sie Erfahrung, aber noch passiert nicht viel damit. Wir werden es ausbauen ;)

Ich muss jetzt einfach erzählen wie glücklich ich gerade bin.

Über die letzten paar Tage haben sich einige Spieler bei mir gemeldet und angeboten ein paar Beschreibungen zu übernehmen. Zum Teil habe ich extrem schnell absolut tolle  Beschreibungen zurückgeschickt bekommen. Und in einem brauchbaren Format. So fantastisch! Ihr glaubt gar nicht wie hilfreich das ist und wieviel Arbeit mir das abnimmt!

Hoffentlich liest das hier der eine oder andere Adlige und versucht auch unsere tollen Spieler so einzusetzen ;)

Hallo Ihr Lieben,

Auf der Rückseite des Spielerbuchs findet Ihr jetzt einen Eintrag wie es um Eure Monatsaufgaben steht. Daran könnt ihr Euch gegenseitig messen, wenn Ihr wollt.

(für die Monatsaufgabe im Juni sind übrigens nur noch wenige Tage übrig … und ja, ich weiss, dass sie recht schwer war – das heisst dafür aber auch, dass es auch nur wenige Spieler geben wird, die diese Farbe letztendlich besitzen)

Hallo liebe Spieler,

 

wie kam denn die aktuelle Monatsaufgabe bei Euch an? Die ersten Tage hatte ich sehr positives Feedback bekommen. Wie war es danach für Euch die Aufgabe zu erfüllen? War es besonders schwierig? Oder total einfach? Über Eure Rückmeldungen freue ich mich.

Abgesehen davon, wird es jetzt eine kleine Version der Aufgabe als Monatsaufgabe geben … gerade deshalb wäre Eurer Feedback wertvoll.

 

Danke und bis bald,

xt

Grats@Morgengrauen

25. März 2017

Morgengrauen feiert heute seinen 25. Geburtstag. Grats an das älteste deutschsprachige MUD! Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge zur Szene und ich hoffe Euer Fest war voller toller Anekdoten und Nostalgie!